Forschung und Entwicklung - Wartungsfreiheit als Maxime

Als Familienunternehmen legt KettenWulf großen Wert auf umweltgerechte und nachhaltige Unternehmensaktivitäten. Daher verpflichtet sich das Unternehmen zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Umweltmanagements und zur Vermeidung von Umweltbelastungen, was beim Bereich Forschung und Entwicklung besonders deutlich wird.

 

 Schmierlose, wartungsarme Ketten schonen Ressourcen

Nach der unternehmenseigenen Entwicklung der Schmierlostechnik hat die Nachfrage nach schmierlosen Ketten in den letzten Jahren sprunghaft zugenommen. Vor allem aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen entscheiden sich immer mehr Kunden für den wartungsarmen Kettentyp. Die Vorteile liegen auf der Hand. So führt der Einsatz schmierloser Ketten zu einer Kostenreduzierung im Bereich der Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten. Da in diesen Fällen gar keine Nachschmierung mehr notwendig ist, sind auch Fehler bei der Nachschmierung und Wartung ausgeschlossen.

Mittels umfangreicher Versuchsreihen auf unseren Prüfständen gelang der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von KettenWulf die Entwicklung zweier grundsätzlicher Techniken zur Herstellung schmierloser Ketten. Je nach Umweltbedingungen und Umgebungseinflüssen können wir schmierlose Ketten in abgedichteter und nicht abgedichteter Ausführung anbieten.

Speziell für den Einsatz in abrasiven und korrodierenden Medien hat KettenWulf verschiedene Abdichtungen für Gelenkteile entwickelt. Durch die Abdichtung wird das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit weitestgehend verhindert. So bleibt ein guter Schmierzustand in den Gelenkteilen lange erhalten.

Bei dieser Ausführung sind die Gelenke mit der Sandwich-Dichtung und speziellen Dichtungen abgedichtet. Die Gelenke werden regelmäßig, aber in relativ langen Intervallen nachgeschmiert. Dank dem reduzierten Schmiermittelverbrauch können Kosten reduziert und Prozesse verbessert werden.

Zudem werden die Produkte mit Erleichterungslöchen versehen, die ebenfalls zur Effizienz und Ressourcenschonend beitragen.

 

Arbeitsbedingungen optimieren

Während des Betriebes von Anlagen können beim Einlaufen der Kette in das Kettenrad oft störende Geräusche entstehen. Um diese Einlaufgeräusche deutlich zu senken und die Arbeitsbedingungen zu verbessern, hat KettenWulf eine spezielle Geräuschdämpfung entwickelt.

Die Dämpfung sorgt dafür, dass die Kettengelenke nicht mehr in den Lücken des Kettenrades aufschlagen, sondern jeweils definiert in die Zahnlücke geführt werden. Das Einlaufgeräusch der Kette wird dabei so stark reduziert, dass es gegenüber den Umgebungsgeräuschen meist überhaupt nicht mehr wahrzunehmen ist.